Weniger als ein Prozent der italienischen Weine kommt aus Südtirol. In der Qualität aber können diese mit den Großen aus der Toskana oder dem Piemont mithalten.

In Südtirol werden auf knapp 5.000 ha Land über 20 Rebsorten angebaut. Es sind in erster Linie Rotweine, die hier gekeltert werden. Der Vernatsch spielt dabei nach wie vor die wichtigste Rolle. Er ist der typische fruchtig-frische und trinkige Südtiroler Rotwein par excellence. International aufhorchen lassen hingegen immer wieder die großen Roten aus Südtirol: vom charaktervollen Lagrein bis hin zu den ausdrucksstarken Sorten Cabernet und Blauburgunder.

Aber auch weiße Rebsorten werden angebaut, die Tendenz ist sogar steigend. Ruländer/Pinot grigio, Weißburgunder und Chardonnay stehen bei den Weißweinen in Südtirol an der Spitze. Nirgendwo in Italien ergeben aber auch die anderen weißen Sorten wie Gewürztraminer, Sylvaner, Müller-Thurgau, Riesling, Sauvignon, Grüner Veltliner oder Kerner so fruchtig-frische, typische und charaktervolle Weine. Sie bilden auch die Grundlage für den hochwertigen Südtiroler Sekt.

Zum Thema Wein und Sekt gäbe es noch so vieles zu erzählen. Am besten lassen Sie sich das alles bei der Weindegustation im Sonnenberg von Sommelier Harald näher bringen. Er weiß bestens darüber Bescheid und ist nicht nur Experte, sondern auch ein passionierter Weinliebhaber.